100 Stimmen erfüllten die Kirche

Konzert zum 30-Jährigen der Chöre singing-birds, welcome again und bene cantàbile

Aus den Ruhr Nachrichten vom 21. Juli 2004

NordkirchenSeit nunmehr 30 Jahren bestehen die Chöre singing-birds, welcome again und bene cantàbile. Mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Mauritius wurde dieses Jubiläum am Sonntag feierlich begangen. Fast 100 Stimmen erfüllten mit ihrer Klangvielfalt die Kirche.

Beeindruckend war die große Harmonie zwischen den einzelnen Chören, wenn sie gemeinsame Lieder sangen. Es war ein Genuss für die Besucher des Gottesdienstes, diese vollendeten Gesangsvorträge zu hören. In den Einzelvorträgen und den mehrstimmigen Gesängen der Chöre begleiteten Jugendliche mit Trompete (Adrian Barten), Querflöte (Caroline Kock), und Geige (Sarah Tepe und Heike Bücker) die Sänger.

Als Dirigentin war Elisabeth Rasche stets mit ihrer Gitarre dabei. Sie gehörte zu den Gründungsmitgliedern, die mit zwei Gruppen mit zehn jungen Erwachsenen und 22 Kindern 1974 begannen. Seit 20 Jahren teilt sie sich die Leitung des Kinderchores mit Monika Hülsbusch, die auch den Jugendchor dirigiert.  In diesem Jubiläumsjahr singen 35 Kinder, 25 Jugendliche und 36 Erwachsene in den jeweiligen Chören.

„Außerhalb der Chorproben treffen wir uns zu verschiedenen Aktivitäten und fördern somit die Gemeinschaft“, erklärt Elisabeth Rasche. Dadurch ist es wohl auch zu erklären, dass einige Mitglieder der ersten Stunde heute noch aktiv sind.

„Chorgesang ist eine andere Art der Glaubensverkündigung und als Predigt in Noten zu verstehen“, so würdigte Pastor Hans-Gerald Eschenlohr die Bedeutung der Chöre. Er bedankte sich für die 30jährige musikalische Gestaltung und damit auch gleichzeitiger Bereicherung der Gottesdienste. Dabei wurde er unterstützt vom Kirchenvorstand Werner Alsbach und der Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates, Agnes Kleine Weischer.

Rosen zum Dank

Sie überreichten den beiden Leiterinnen je einen großen Strauß Rosen. 30 Rosen für Elisabeth Rasche und 20 Rosen für Monika Hülsbusch. Werner Alsbach dankte auch den Partnern und den Eltern der Kinder, die diese Arbeit mitgetragen haben. Mit der Gemeinde sangen die Chöre den Kanon „Sanctus“. Mit den Liedern „Freude kann Kreise ziehn“ und „Happy and free“ endete dieser hörenswerte und schön gestaltete Gottesdienst. Danach fand ein zweites Frühstück im Pfarrheim statt. Anschließend fuhren die drei Chöre zum Tierpark nach Dortmund. - aps

 




Weitere Bilder

(Zum Vergrößern einfach die Bilder anclicken - oder hier: alle Bilder auf einer Seite)